Referenzen > Gebäudetyp > Sanierung

Passivhaus Altbausanierung

Freistehendes Einfamilienhaus in Pettenbachsterreich)

Das EFH war 2005 die erste Sanierung auf Passivhaus-Standard in Österreich.
Bei diesem "Haus der Zukunft" Forschungsprojekt stand die innovative Sanierung mit hohem Vorfertigungsgrad durch vorgehängte Holzriegel-Elemente im Vordergrund.

 

Wohn- Nutzfläche: 217 m²
Konstruktion: Mischbau
Heizwärmebedarf: 15 kWh/(m²a) berechnet nach PHPP
Luftdichtheit: n50 = 0,5/h
Architektur: LANG consulting
> Details | Passivhaus-Datenbank

 

 

EFH Sanierung

Foto: LANG consulting


 

Ganzheitliche Sanierung

Feng Shui-Passivhaus in Bühl

In Zusammenarbeit mit Frau Stenglin ist in Bühl ein besonderes Passivhaus entstanden. Man sieht, dass moderner, umweltbewusster Wohnungsbau und Feng Shui sich nicht gegenseitig ausschließen, sondern sogar Hand in Hand gehen können. Der Passivhausstandard konnte bei dieser Sanierung problemlos erreicht werden. Dies ist bei Sanierungen aus dem Bestand nicht immer ohne größeren Mehraufwand möglich, weshalb üblicherweise eine Renovierung im EnerPHit Standard vorgenommen wird. Unsere EnerPHit-Experten sind speziell auch dafür ausgebildet, die wirtschaftlichen Faktoren zu prüfen und schon in der Planung auf die richtigen Maßnahmen zu setzen. Es hat sich gezeigt, dass immer mehr Altbauten tatsächlich auch ohne großen Mehraufwand den Passivhausstandard oder nahe Passivhausstandard erreichen können, wenn man individuell die richtigen  Maßnahmen ergreift.

Zur Warmwassergewinnung gibt es eine 12 m² Kollektorfläche auf dem Dach. Geheizt wird mir einem Holzpelletofen.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema ganzheitliches Bauen und Feng Shui.

Hier einen Vortrag von Martin Such zu den technischen Details der Sanierung.

 

Wohn- Nutzfläche: 220 m²
Konstruktion: Massivbau
Heizwärmebedarf: 14 kWh/(m²a) berechnet nach PHPP
Luftdichtheit: n50 = 0,58/h
Architektur: Martina Stenglin
> Details | Passivhaus-Datenbank

 

 

 

 

 

PH Bühl

Foto: Martina Stenglin