Weiterbildung > Seminarangebot > Einzelseminare & Workshops

Einzelseminare & Workshops

Der Passivhaus-Planer-Kurs enthält die Seminare P1-P9. Der EE+ Wohnen-Kurs enthält die Seminare E1-E5. Der EE+ Nichtwohnen-Kurs enthält die Seminare E1-E3 sowie E6-E9. Der EE+ 18599-Kurs enthält die Seminare E1 sowie E8+E9. Die Seminare E5 und E9 sind nicht als Einzelseminare buchbar, sondern nur in Verbindung mit einem der oben genannten Kurse.

Wählen Sie Ihre gewünschten Seminare aus:

 

Anmeldung EE+ Seminare PDF

 

Anmeldung Planerseminare PDF

 

Bis 4 Wochen vor Kursbeginn gibt es 10 % Frühbucher-Rabatt auf Planerkurs und Planerseminare.

 

Gerne beantworten wir Ihre Fragen
zu unserem Seminarprogramm auf

 

seminare@passivhaus-info.de

 

oder telefonisch unter

06151 / 36033-0

 

Unser Kursangebot

Kursangebot

 

Detaillierte Tabelle


P1 Der Passivhausstandard

 

Grundlagenseminar

9.30–17.30 Uhr

245 Euro / reduziert 225 Euro (+ 19 % MwSt.)

 

Dieses Seminar gibt Ihnen einen ersten Überblick zum Thema Passivhaus: von der Grundidee des Passivhauses über Entwurfskriterien, Prinzipien für Konstruktionen und Haustechnikkonzepte bis hin zu Aufgaben der Planung und Qualitätssicherung werden die wichtigsten theoretischen Grundlagen des energieeffizienten Bauens dargestellt.

 

Passivhaus-Grundlagen:

  • Was ist ein Passivhaus (Classic–Plus–Premium), warum ein Passivhaus bauen?
  • Konstruktionsprinzipien für luftdichtes und wärmebrückenfreies Bauen
  • Das Fenster: Eine wesentliche Komponente im Passivhaus
  • Komfortlüftung mit hocheffizienter Wärmerückgewinnung
  • Konzepte für die Energieversorgung
  • Energiebilanz mit PHPP (Passivhaus Projektierungspaket)
  • Maßnahmen zur Qualitätssicherung für Passivhäuser
  • Gebaute Beispiele - Praxiserfahrungen

 

Fortbildungsumfang: 8 UE
dena Anrechnung für Energieeffizienz-Expertenliste gem. Fortbildungskatalog: 8 UE

 

 

P2 Passivhaus-Konstruktionen 

 

Vertiefungsseminar

9.30–17.30 Uhr

245 Euro / reduziert 225 Euro (+ 19 % MwSt.)

 

Die thermische Gebäudehülle im Passivhaus wird mit höchsten Dämmstandards und wärmebrückenfreien und luftdichten Anschlussdetails geplant. Sie lernen die spezifischen Anforderungen an opake Bauteile, geeignete Materialien, Komponenten und Details sowie den Bezug zum Nachweisverfahren Passivhaus Projektierungs Paket (PHPP) kennen. Praktische Übungen festigen das vermittelte Wissen.

 

Opake Gebäudehülle: Wand, Dach, Bodenplatte, Kellerdecke, Kellerwand

  • Festlegen der thermischen Gebäudehülle im Entwurf
  • Anforderungen für Wärmeschutz, Schimmelfreiheit und Komfort
  • Berechnung von U-Werten, Wärmebrücken und minimaler Oberflächentemperatur
  • Überblick über die relevanten Arbeitsbereiche mit PHPP (Passivhaus Projektierungspaket)
  • Konstruktionsbeispiele für Holzbau, Massivbau und Mischbau
  • Planungskriterien für wärmebrückenfreie und luftdichte Anschlussdetails
  • Übungen: U-Wert-Berechnung, Detailentwicklung und Diskussion

 

Fortbildungsumfang: 8 UE
dena Anrechnung für Energieeffizienz-Expertenliste gem. Fortbildungskatalog: 8 UE

 

P3 Passivhaus-Fenster 

 

Vertiefungsseminar

9.30–17.30 Uhr

245 Euro / reduziert 225 Euro (+ 19 % MwSt.)

 

Fenster, einschließlich wärmebrückenfreier und luftdichter Anschlüsse, spielen eine entscheidende Rolle für den Komfort und die Energieeffizienz eines Passivhauses. Sie lernen die spezifischen Anforderungen an Fensterrahmen, Verglasungen und Türen, geeignete Materialien, Details sowie den Bezug zum Nachweisverfahren Passivhaus Projektierungs Paket (PHPP) kennen. Praktische Übungen festigen das vermittelte Wissen.

Fenster, Verglasung, Türen

  • Anforderungen an U-Werte und Oberflächentemperaturen
  • Einfluss auf Behaglichkeit und Beheizbarkeit
  • Nachweisverfahren für Fenster: EN 10077 Teil 1 und 2
  • Komponenten: Rahmen, Verglasung, Glasrand, Sonnenschutz, Dachflächenfenster
  • Überblick über die relevanten Arbeitsbereiche mit PHPP
  • Beispiele für Anschlussdetails in Massivbau und Holzbau
  • Planungskriterien für wärmebrückenfreie und luftdichte Anschlussdetails
  • Übungen: U-Wert-Berechnung, Detailentwicklung und Diskussion

 

Fortbildungsumfang: 8 UE
dena Anrechnung für Energieeffizienz-Expertenliste gem. Fortbildungskatalog: 8 UE


P4 Passivhaus-Lüftungstechnik - Praxisworkshop

 

Vertiefungsseminar

9.30–17.30 Uhr

295 Euro / reduziert 275 Euro (+ 19 % MwSt.)

 

Sie lernen die Anforderungen an integrale Planung in Bezug auf das Gewerk Lüftung kennen, die für Konzeption und Bau von Passivhäusern unabdingbar sind. Ziel des Workshops ist zudem, dass Sie alle wichtigen Aufgaben erkennen, die im Rahmen von Planung und Auslegung von Lüftungsanlagen für Passivhäuser zu lösen sind.

 

Lüftung mit Wärmerückgewinnung im Passivhaus

  • Warum braucht das Passivhaus eine Lüftungsanlage?
  • Lüftungskonzepte
  • Zonierung und Auslegung der Volumenströme
  • Komponenten der Lüftungsanlagen
  • Überblick über die relevanten Arbeitsbereiche mit PHPP
  • Übung: Entwurf einer Lüftungsanlage und Auslegung der Volumenströme im Einfamilienwohnhaus
  • Maßnahmen zur Qualitätssicherung
  • Abnahme, Einregulierung und Inbetriebnahme der gesamten Lüftungsanlage
  • Übung: Fehlersuche an einer Demonstrations-Lüftungsanlage

 

Fortbildungsumfang: 8 UE
dena Anrechnung für Energieeffizienz-Expertenliste gem. Fortbildungskatalog: 8 UE

 

P5 Passivhaus-Energieversorgung 

 

Vertiefungsseminar

9.30–17.30 Uhr

295 Euro / reduziert 275 Euro (+ 19 % MwSt.)

 

Auch in jedem Passivhaus werden ein Wärmeerzeuger für Restheizung und Warmwasser und eine Stromversorgung benötigt. In diesem Seminar vertiefen Sie Ihr Wissen über die Besonderheiten im Passivhaus und lernen unterschiedliche Konzepte für Wärmeerzeugung, -speicherung und -verteilung kennen. Konzepte zur erneuerbaren Stromerzeugung bis hin zum Passivhaus Plus oder Premium werden aufgezeigt. In praktischen Übungen wenden Sie das neu erworbene Wissen an.

 

Energieversorgung für Heizung, Warmwasser und Strom

  • Besonderheiten für Heizung und Warmwasser im Passivhaus
  • Heizlast - Definition und Kalkulation im Passivhaus
  • Konzepte für Wärmeerzeuger: Wärmepumpe, Biomasse, fossile Brennstoffe
  • Wärmepumpen-Kompaktgeräte für Lüftung, Heizung und Trinkwarmwasser
  • Wärmeverteilung
  • Konzepte zur erneuerbaren Stromerzeugung
  • Übung: Entwurf einer Wärmeerzeugungsanlage im Wohnungsbau

 

Fortbildungsumfang: 8 UE
dena Anrechnung für Energieeffizienz-Expertenliste gem. Fortbildungskatalog: 8 UE

 

P6 PHPP I -zweitägiger Praxisworkshop

 

Zweitägiger Workshop

jeweils 9.30–17.30 Uhr

495 Euro / reduziert 455 Euro (+ 19 % MwSt.)

 

Grundlage der Qualitätssicherung für energieeffiziente Gebäude ist das Passivhaus- Projektierungspaket (PHPP), das speziell für Passivhäuser entwickelt wurde. Basierend auf europäischen Normen, handelt es sich um ein erprobtes und überprüftes Rechenverfahren zur Ermittlung der Energiekennwerte von Gebäuden.

 

Teilnahmevoraussetzungen:

  • Eigener Laptop mit Microsoft® Excel 2010 oder höher, CD-Laufwerk oder USB-Steckplatz
  • Eigene Nutzungslizenz mit Handbuch vom aktuellen PHPP*
  • Grundkenntnisse Microsoft® Excel
  • Grundkenntnisse zum Passivhaus (Teil 1: ”Der Passivhausstandard”)

*) Für den Workshop wird eine Workshop-Datei vom PHPP zur Verfügung gestellt. Für die reguläre Arbeit mit PHPP muss die Lizenz gesondert beim Passivhaus Institut (www.passiv.de) erworben werden.

 

Mit Hilfe des PHPP können die für die Qualitätssicherung erforderlichen Berechnungen einfach und übersichtlich erbracht werden. Enthalten sind z. B. Datenlisten für Passivhaus zertifizierte Komponenten wie Fenster, Verglasungen und Lüftungsanlagen sowie vereinfachte Eingabefunktionen für Flächen mit Zuordnung der U-Werte. Diese Veranstaltung vermittelt einen Überblick über das Berechnungsverfahren und bietet mit Beispielen eine Einführung in die Arbeitsmethodik.

 

In Form von Vorträgen und Praxisübungen lernen und üben Sie den Umgang mit PHPP anhand eines Wohnungsbauprojektes.
(Vertiefung für Nicht-Wohngebäude siehe Teil 11, Workshop PHPP II)

  • Einführung in die Arbeitsmethodik mit PHPP
  • Prinzip der Heizwärme- und Heizlastbilanz
  • Energiebezugsfläche, Hüllfläche, Volumina
  • Transmissionswärmeverluste
  • Solare Wärmegewinne und Einfluss der Verschattung
  • Berechnung der Lüftungswärmeverluste
  • Einfluss der Gebäudeluftdichtheit
  • Berechnung Jahresheizwärmebedarf, Gebäudeheizlast
  • Trinkwarmwasserbedarf, solare Warmwasserbereitung
  • Stromertrag aus Photovoltaikanlagen
  • Sommerfall: temporäre Verschattung, natürliche und mechanische Lüftung, Berechnung der Übertemperaturhäufigkeit

Fortbildungsumfang: 16 UE
dena Anrechnung für Energieeffizienz-Expertenliste gem. Fortbildungskatalog: 16 UE


P7 Passivhaus Wirtschaftlichkeit und Altbau

 

Grundlagenseminar

9.30–17.30 Uhr

245 Euro / reduziert 225 Euro (+ 19 % MwSt.)

 

Zahlreiche Studien und Beispiele zeigen, dass der Passivhausstandard wirtschaftlich umgesetzt werden kann. In diesem Seminar lernen Sie, wie Sie bereits von Beginn der Planung Einfluss auf die Bau- und Betriebskosten nehmen können. Weiterhin lernen Sie verschiedene Methoden zur Wirtschaftlichkeitsrechnung kennen und anzuwenden.

 

Maßnahmen der Gebäudemodernisierung werden nur in langen Zeitabständen vorgenommen und bestimmen deshalb langfristig den Energiebedarf der Gebäude. Deshalb liegt in der Sanierung mit Passivhauskomponenten ein großes Potenzial zur Energieeinsparung - wirtschaftlich optimal und zukunftsweisend.
Lernen Sie in diesem Teil des Seminars Vorteile und Beispiele der energetischen Gebäudesanierung mit Passivhauskomponenten kennen.

 

  • Grundlagen eines wirtschaftlichen Passivhauses: Einflussfaktoren auf die Bau- und Betriebskosten
  • Methoden der Investitionsrechnung: Statische Amortisationsmethode, Kapitalwertmethode, Annuitätenmethode
  • Bewertungsmaßstab für die Investition in energieeffiziente Maßnahmen: Barwert und Äquivalentpreis der eingesparten Energie
  • Übungen: Berechnungsbeispiele der verschiedenen Methoden
  • Wirtschaftlichkeitsbetrachtung an einem Beispielgebäude
  • Passivhaus im Altbau: Chancen, Grenzen, Wirtschaftlichkeit
  • EnerPHit: Kriterien für die Sanierung mit Passivhauskomponenten
  • Beispiele der Sanierung mit Passivhauskomponenten

 

Fortbildungsumfang: 8 UE
dena Anrechnung für Energieeffizienz-Expertenliste gem. Fortbildungskatalog: 8 UE

 

P8 Praktische Umsetzung der Planung

 

Grundlagenseminar

9.30–17.30 Uhr

245 Euro / reduziert 225 Euro (+ 19 % MwSt.)

 

Eine gute Planung ist Voraussetzung für eine qualifizierte baupraktische Umsetzung von Passivhäusern. Worauf muss bei der Ausschreibung, Vergabe und Ausführung geachtet werden? Welche Maßnahmen zur Qualitätssicherung sind erforderlich und welche Probleme können auftreten?

 

  • Planungsvorgaben: Passivhauskriterien und Pflichtenheft
  • Übung zu Ausschreibung und Vergabe: Vorbemerkungen, Inhalte, Produktnachweise
  • Praxisbeispiele der Bauausführung
  • Drucktest und Thermografie mit Vorführung
  • Bauleitung, Dokumentation, und Inbetriebnahme
  • Übergabe an den Bauherren / Nutzer, Nutzerhandbuch

 

Fortbildungsumfang: 8 UE
dena Anrechnung für Energieeffizienz-Expertenliste gem. Fortbildungskatalog: 8 UE

 

P9 Repetitorium

 

Workshop

9.30–17.30 Uhr

245 Euro / reduziert 225 Euro (+ 19 % MwSt.)

 

Im Passivhaus-Planerkurs werden die wesentlichen Grundlagen vermittelt, die für die Realisierung von Passivhäusern gebraucht werden. In dem Repetitorium helfen verschiedene Übungen zu den wichtigsten passivhausrelevanten Themen den Teilnehmern, ihr neu erworbenes Wissen über Definition und Komponenten von Passivhäusern, Planungsaspekte zu Entwurf, Konstruktion und Technik sowie der zahlreichen rechnerischen Aufgaben der Energiebilanz und Wirtschaftlichkeit anzuwenden und zu festigen:

 

Übungsbereiche

  • Berechnungen zur Wirtschaftlichkeit
  • Berechnungen zur Energiebilanz
  • Stegreif-Entwurf eines Passivhauses
  • Planung einer Lüftungsanlage

 

Teilnahmevoraussetzungen:
Kenntnisse der Seminarteile P1 bis P8


E1 Grundlagen, Gesetze und Bilanzierung DIN V 18599

Teil von EE+ Basic

 

Grundlagenseminar

9.00–17.00 Uhr

Ausgabe Hausübung NiWo 17.15-18.45

295 Euro / reduziert 275 Euro (+ 19 % MwSt.)

 

Die EU setzt mit verschiedenen Regelwerken Vorgaben, um die Klimaschutzziele für 2020 zu erreichen. Im Wesentlichen müssen diese in nationales Recht umgesetzt werden, zum Teil sind diese aber auch direkt gültig. Das Seminar vermittelt einen Überblick über die Klima­schutzziele und Regelwerke der EU und deren nationale Umsetzung in Bezug auf Energieeffizienz in Gebäuden in Deutschland. Und es zeigt auf, wie Sie mit dem Passivhaus schon heute die hohen Klimaschutzziele für 2020 erfüllen. Es behandelt die nationale Umsetzung mit der Energieeinsparverordnung (EnEV) und dem daran gekoppelten Berechnungsverfahren DIN V 18599.

 

  • Marktentwicklung und EU-Recht
  • Nationales Recht: EnEV, EnEG, EEWärmeG
  • Nationale Bilanzierungsvorschrift: DIN 18599
  • Referenzgebäudeverfahren
  • Besonderheiten im Passivhaus
  • Ausgabe Hausübung DIN V 18599 Nichtwohngebäude

 

Fortbildungsumfang: 8 UE
Anrechnung gem. Fortbildungskatalog/PHI Prüfungsordnung:

Passivhaus-Planer:   8 UE

EEE-Liste Wohnen:   8 UE

EEE-Liste NiWo:      8 UE

 

 

E2 Bilanzierung EnEV Wohngebäude und KfW-Förderung

Teil von EE+ Basic

 

Grundlagenseminar

9.00–18.00 Uhr

295 Euro / reduziert 275 Euro (+ 19 % MwSt.)

 

In Deutschland werden energieeffizientes Bauen und Sanieren von der KfW umfangreich gefördert. Auch Passivhäuser werden als Effizienzhäuser gefördert. Nachweise für KfW-Effizienzhäuser sind nach Energieeinsparverordnung (EnEV) zu erbringen. Das Seminar gibt einen Überblick über die KfW-Fördermittel für Wohn- und Nichtwohngebäude. Es behandelt die an die EnEV gekoppelten Verfahren der DIN 4108-6 und DIN 4701-10, Lüftungskonzepte und den hydraulischen Abgleich und zeigt, wie das Passivhaus Projektierungspaket (PHPP) einfach für die Nachweisführung der EnEV- wie auch der KfW-Anforderungen bei Wohngebäuden verwendet werden kann.

 

  • Nachweisverfahren nach DIN 4108-6 und 4701-10
  • Lüftungskonzepte nach DIN 1946-6
  • Hydraulischer Abgleich
  • KfW Förderung Übersicht für Wohn- und Nichtwohngebäude
  • Antragsstellung zur KfW-Förderung
  • Leistungen des KfW-Sachverständigen, Projektbericht

 

Fortbildungsumfang: 8 UE (+1 für die Ausgabe der Hausübung Wohnen)
Anrechnung gem. Fortbildungskatalog/PHI Prüfungsordnung:

Passivhaus-Planer:   8 UE (+1/+3 für die Präsenz bzw Ausführung der Hausübung Wohnen)

EEE-Liste Wohnen:   8 UE

EEE-Liste NiWo:      4 UE

 

 

E3 Nachhaltige Energieversorgung

Teil von EE+ Basic

 

Grundlagenseminar

9.00–15.00 Uhr

245 Euro / reduziert 225 Euro (+ 19 % MwSt.)

 

Die Energieversorgung von Gebäuden wird in Zukunft maßgeblich durch regenerative Quellen bestimmt werden, da fossile Brennstoffe zur Neige gehen und sich verteuern und um die notwendig hohen Klimaschutzziele zu erreichen. Nach den Vorgaben der EU sind Gebäude ab 2020 als „Nearly Zero Emission Buildings“ (NZEB) zur realisieren (öffentliche Gebäude schon ab 2018). Das Seminar behandelt die Potentiale regenerativer Energieversorgung, Grundlagen der Anlagentechnik. Das Seminar zeigt, warum der Passivhausstandard weiterhin der zukunftsweisende Energiestandard für Gebäude ist, die Grundlage für Konzepte wie Null- oder Plusenergiehäuser oder Nearly Zero Emission Buildings darstellt und für eine flächendeckend nachhaltige Energieversorgung vorausgesetzt werden muss und wie lokale regenerative Energie in den neuen Passivhausklassen "Plus" und "Premium" berücksichtigt wird.

 

  • Biomasse
  • Solarthermie
  • Solarstrom
  • Windkraft
  • Nah-/Fernwärme

 

Fortbildungsumfang: 6 UE
Anrechnung gem. Fortbildungskatalog/PHI Prüfungsordnung:

Passivhaus-Planer:   6 UE

EEE-Liste Wohnen:   6 UE

EEE-Liste NiWo:      6 UE

 


E4 Altbaumodernisierung (zweitägig)

Teil von EE+ Wohnen

 

Vertiefungsseminar

9.00–17.00 Uhr

495 Euro / reduziert 455 Euro (+ 19 % MwSt.)

 

Maßnahmen der Gebäudemodernisierung werden nur in langen Zeitabständen vorgenommen und bestimmen deshalb langfristig den Energiebedarf der Gebäude. Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz sind immer dann besonders wirtschaftlich, wenn sie an ohnehin erforderliche Maßnahmen gekoppelt werden. Deshalb liegt in der Sanierung mit Passiv­hauskomponenten ein großes Potenzial zur Energieeinsparung - wirtschaftlich optimal und zukunftsweisend.

Das Seminar zeigt, wie Passivhauskomponenten bei der Modernisierung von Bestandsgebäuden eingesetzt werden und erklärt den zukunftsweisenden EnerPHit-Standard. Es zeigt den Bezug zur EnEV und zur KfW-Förderung, wie die Wirtschaftlichkeit von Maßnahmen bewertet werden müssen, warum immer die bestmögliche Effizienz gewählt werden sollte und dass eine Sanierung mit nur mäßigem Wärmeschutz das Erreichen der Klimaschutzziele sogar blockiert.

 

  • Potentiale und Wirtschaftlichkeit der Gebäudesanierung und gering investiver Maßnahmen
  • EnerPHit-Standard
  • Passivhauskomponenten für Gebäudehülle und Lüftung
  • Besonderheiten bei Innendämmung, denkmalgeschützten Gebäuden und Nicht-Wohngebäuden
  • Schrittweise Sanierung mit Übung
  • Regelungen EnEV und KfW-Förderung

 

Fortbildungsumfang: 16 UE
Anrechnung gem. Fortbildungskatalog/PHI Prüfungsordnung:

Passivhaus-Planer:   16 UE

EEE-Liste Wohnen:   16 UE

EEE-Liste NiWo:      16 UE

 

 

E6 Hocheffiziente Nichtwohngebäude

zweitägig, Teil von EE+ NiWo

 

Vertiefungsseminar

9.00–17.00 Uhr

495 Euro / reduziert 455 Euro (+ 19 % MwSt.)

 

Zahlreiche realisierte Projekte z.B. von Schulen und Bürogebäuden zeigen, dass der Passivhaus- oder EnerPHit-Standard auch erfolgreich für Nichtwohngebäude umgesetzt werden kann. Gegenüber Wohngebäuden sind zusätzliche Komponenten und Randbedingungen zu beachten. Das zweitägige Seminar vermittelt mit Grundlagen und Projektbeispielen einen umfassenden Überblick über die wesentlichen Unterschiede zu Wohngebäuden und über zusätzliche Planungsaufgaben für Nichtwohngebäude.

 

  • Kriterien für Nichtwohngebäude: Passivhaus und EnerPHit
  • Luftdichte Gebäudehülle in großen Gebäuden
  • Vorgehängte hinterlüftete Fassaden
  • Pfosten-Riegel-Fassaden, Türen, RWA, Sonnenschutz
  • Tageslichtnutzung und Beleuchtung
  • Stromeffizienz für nutzungsspezifische Anwendungen
  • Große Lüftungsanlagen
  • Wärmeversorgung für Heizung und Warmwasser
  • Passive und aktive Kühlung

 

Fortbildungsumfang: 16 UE
Anrechnung gem. Fortbildungskatalog/PHI Prüfungsordnung:

Passivhaus-Planer:   16 UE

EEE-Liste Wohnen:    6 UE

EEE-Liste NiWo:      16 UE

 

 

E7 PHPP Nichtwohngebäude Workshop

Teil von EE+ NiWo

 

Workshop

9.00–17.00 Uhr

295 Euro / reduziert 275 Euro (+ 19 % MwSt.)

 

Das Passivhaus Projektierungs Paket PHPP ist auch für Nichtwohngebäude das bewährte Nachweisverfahren für den Passivhaus- oder EnerPHit-Standard. Welche Randbedingungen sind zu beachten, welche Besonderheiten bei der Planung und Projektierungen, um schnell und effizient die Nachweise nach PHPP und zusätzlich nach DIN V 18599 zu  erstellen?
Am Beispiel eines Schulgebäudes erstellen Sie die Berechnungen mit dem PHPP Version 9 und vertiefen die Besonderheiten für Nichtwohngebäude.

 

  • Randbedingungen und Zonierung
  • Erfassen der Gebäudehülle
  • Projektieren mehrerer Lüftungsanlagen
  • Warmwasserbereitung
  • Strombedarf für Beleuchtung, Anwendungen und Hilfsstrom
  • Passive / aktive Kühlung
  • Primärenergiebedarf für Lüftung, Heizung, Kühlung, Warmwasser und Anwendungen


Teilnahmevoraussetzungen:

  • Eigener Laptop mit Microsoft® Excel 2007 oder höher, CD-Laufwerk oder USB-Steckplatz
  • Eigene Nutzungslizenz mit Handbuch des aktuellen PHPP*
  • Kenntnisse in Microsoft® Excel
  • Kenntnisse zum Passivhaus (z. B. Teil 1: "Der Passivhausstandard", nach Möglichkeit erste Praxiserfahrungen)
  • Erfahrung in der Anwendung des PHPP (z. B. Teil 6: "PHPP I", PHPP-Theoriewissen und Praxiserfahrungen


*) für den Workshop wird eine PHPP-Workshop-Datei  zur Verfügung gestellt. Für die reguläre Arbeit mit PHPP muss die Lizenz beim Passivhaus Institut (www.passiv.de) erworben werden.

 

Fortbildungsumfang: 8 UE
Anrechnung gem. Fortbildungskatalog/PHI Prüfungsordnung:

Passivhaus-Planer:   8 UE

EEE-Liste Wohnen:   0 UE

EEE-Liste NiWo:      8 UE

 


E8 DIN V 18599 Workshop (zweitägig)

Teil von EE+ NiWo

 

Workshop

9.00–18.00 Uhr

540 Euro / reduziert 500 Euro (+ 19 % MwSt.)

 

Die DIN V 18599 ist das Energiebilanzverfahren, das gemäß EnergieEinsparVerordung für Nichtwohngebäude angewendet werden muss. Welche Randbedingungen sind zu beachten, welche Besonderheiten bei der Planung und Projektierungen, um schnell und effizient die Nachweise nach PHPP und zusätzlich nach DIN V 18599 zu  erstellen?

Am Beispiel des Schulgebäudes, das auch schon im PHPP-Workshop Nichtwohngebäude bearbeitet wurde, erstellen Sie die Berechnungen nach DIN V 18599 und vertiefen die Besonderheiten für Nichtwohngebäude. Zusatzthema sind Wärmebrücken.

 

  • Randbedingungen und Zonierung
  • Erfassen der Gebäudehülle
  • Projektieren mehrerer Lüftungsanlagen
  • Warmwasserbereitung
  • Strombedarf für Beleuchtung, Anwendungen und Hilfsstrom
  • Passive / aktive Kühlung
  • Primärenergiebedarf für Lüftung, Heizung, Kühlung, Warmwasser und Anwendungen


Teilnahmevoraussetzungen:

  • Eigener Laptop mit Microsoft® Excel 2007 oder höher, CD-Laufwerk oder USB-Steckplatz
  • Eigene Nutzungslizenz mit Handbuch des aktuellen PHPP*
  • Kenntnisse in Microsoft® Excel
  • Kenntnisse zum Passivhaus (z. B. Teil 1: "Der Passivhausstandard", nach Möglichkeit erste Praxiserfahrungen)
  • Erfahrung in der Anwendung des PHPP (z. B. Teil 6: "PHPP I", PHPP-Theoriewissen und Praxiserfahrungen


*) für den Workshop wird eine PHPP-Workshop-Datei  zur Verfügung gestellt. Für die reguläre Arbeit mit PHPP muss die Lizenz beim Passivhaus Institut (www.passiv.de) erworben werden.

 

Fortbildungsumfang: 18 UE
Anrechnung gem. Fortbildungskatalog/PHI Prüfungsordnung:

Passivhaus-Planer:    18 UE

EEE-Liste Wohnen:    9 UE

EEE-Liste NiWo:      18 UE